Der sprechende Mensch

Wie neue Erfahrungen uns helfen uns von unvorteilhaften Glaubenssätzen/Überzeugungen zu befreien

Wer hätte das gedacht? Ich habe mir selber eine weitere Chance gegeben, aber auch der Therapeutin und dadurch eine wirklich sehr gute Erfahrung gemacht. Mein ambulanter Therapeut kann davon ein Lied singen. Auch ihn habe ich getestet. Meine Psychiaterin gar wurde auch nach dem ersten Termin in Frage gestellt. Und auch in der Vogelsbergklinik machte ich diese Erfahrung. Ich war voller Misstrauen, fiel in alte Muster, in der Annahme es nicht zu tun, und doch tat ich es. Ich war beleidigt, weil ich mich unverstanden fühlte. Ich baute schon fast wieder diese Mauer um mich herum. Mein Schutzschild baute sich auf und lauerte in halb acht Stellung auf die nächste beängstigende Situation, die es abzuwehren galt.

Und dann lernte ich durch einen einzigen Satz, was ich zwar schon wusste, aber wohl selber nur eher selten beherzigt habe.

„Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden“

Wenn ich an meinen negativen Anti-Gedankenfesthalte und stets davon ausgehe, dass alle Menschen um mich herum böse sind, von mir böses wollen und überhaupt nichts dafür spricht, jemals mit der Person ein nettes Wort wechseln zu können, dann werde ich niemals erfahren, ob es anders ist, wenn ich die Person nicht einfach anspreche. Ich kann ihr sagen, was ich empfinde oder wasich denke und mein Gegenüber hat die Möglichkeit zu reagieren. Und dadurch, dass wir miteinander kommunizieren, erreichen wir drei Ziele auf einmal.

Zum einen schaffen wir den Ist- Zustand, indem wir unsere Gedanken mit der Realität abgleichen. Oft ist es anders, als wir denken. Was wir denken, ist zumeist das Ungewisse aus dem Unbewussten, was aber zur Gewissheit wird, sobald wir es uns bewusst machen. Manchmal ist man in seinen Gedanken über etwas oder irgendwen eingeschlossen. Man hält diese für absolut wahr und will gar keine anderen Gedanken zulassen. Wir sind stets davon überzeugt, dass es nur so sein kann, wie wir denken. Und dann ist es auf einmal anders. Und wir stellen fest, dass es gut war darüber zu sprechen. Denn dadurch konnten wir Hilfe erfahren, welche uns sogar noch dabei behilflich war unsere negativen Gedanken zu überwinden bzw. diese gar in positive Gedanken um zu wandeln. Eine neue Erfahrung manifestierte sich in unserem Gedächtnis. Der Kopf speichert nicht nur das Negative, Traumatische, sondern auch das Schöne und Neue, wie sonst gelingt es uns in manchen beängstigenden Momenten mutig zu sein? Wenn ich Mut zeige,habe ich ja auch die Hoffnung, dass es gut ausgehen kann. Dies impliziert aber auch, dass wir auch schon mal eine gute Erfahrung gemacht haben und nicht nur die schlechte, die unser Glaubenssatz uns vorhält.

Das zweite Ziel was wir damit erreichen, ist Achtsamkeit. Wir waren achtsam mit uns selbst und unserem Gegenüber. Wir schafften Kontakt zu unserem inneren Kind und zu dem inneren Kind unseres Gegenübers. Wir waren ehrlich zu uns selbst und zu anderen. Wir sagten was wir fühlten und erhielten ein Feedback. Und dadurch, dass wir annehmen können, können wir auch in Zukunft mit solchen Gedanken umgehen. Wir schaffen uns durch diese Erfahrung eine neue Basis, und zwar eine auf der wir aufbauen können, wie wir mit unseren Gedanken über uns selbst und die anderen umgehen können. Wir werden automatisch mutiger dadurch, Konflikte anzusprechen. Und wir gewinnen auch die Zuversicht, dass sich jeder mögliche Konflikt auf ähnliche Weise lösen können. Man nennt das auch Kompetenzerfahrung oder Konfliktlösungsstrategie. Vorher besaßen wir nur eine Konfliktbewältigungsstrategie. Jetzt haben wir sogar eine Lösung für unser
Problem entwickelt. Das darf uns stolz machen.

Und das dritte Ziel, was wir erreichen ist, dass wir jegliche Wiederstände aufbrechen. Anstatt uns zurück zu ziehen (oder zu vermeiden), machen wir einen Schritt nach vorne. Und auch in Zukunft müssen wir besagte Person oder Situation nicht meiden,denn wir haben ja gelernt, dass man sprechenden Menschen tatsächlich helfen kann, sowohl also sich selbst, als auch anderen.
Ich bin kein ausgebildeter Therapeut. Ich bin selbst nur ein Mensch, der von den besten Therapeuten lernen durfte.

Deswegen biete ich Ihnen auch nur Coaching an, also ein Training SIE SELBST zu sein. Ich bin, Sie sind, liebenswertwert— weil wegen Baum!!!